Braids

Eine Frisur, bei der "Bad Hair Days" der Vergangenheit angehören? Braids, auch bekannt als Rastazöpfe, lassen dein Haar zu so gut wie jeder Tageszeit gestylt aussehen! Bei diesem Look werden die Haare zu vielen Zöpfen geflochten. Deren Dicke wiederum ist abhängig von deiner persönlichen Haarfülle. Das Eigenhaar sollte mindestens fünf bis zehn Zentimeter lang sein. Damit die Braids länger und voluminöser aussehen, gibt es zudem die Möglichkeit, Kunsthaar mit einzuflechten. Ein Braid-Look kann mehrere Monate halten – Voraussetzung ist allerdings, dass sich ein Profi dem Flechten widmet. So viel zu den Basics der angesagten Flechtfrisur.

Die richtige Pflege für deine Braids:

Generell ist die Pflege von Braids gar nicht aufwendig. Der Look ist pflegeleicht und damit besonders praktisch für alle, die schnelle Haarstylings bevorzugen. Mit diesen Tipps funktioniert die Pflege ganz einfach: Braids waschen: Das Haar etwa einmal pro Woche waschen, öfter ist nicht nötig. So vermeidest du unter anderem, dass deine Braids unnötiger Reibung ausgesetzt werden und die Zöpfe sehen länger frisch und gepflegt aus. Tipp: Verwende zum Waschen ein durchsichtiges Shampoo. So bleiben keine sichtbaren Rückstände in den Braids. Das Shampoo verteilst du am einfachsten, indem du die Rastazöpfe aneinanderdrückst. Am Ende alles sehr gut auswaschen.

 

Braids trocknen:

 

Das Haar schon in der Dusche auswringen. Anschließend ein großes Handtuch um die Zöpfe wickeln. Etwa fünf bis zehn Minuten warten (dann tropfen die Braids nicht mehr und der größte Teil der Feuchtigkeit ist im Handtuch) und das Haar anschließend an der Luft trocknen lassen. Um die Trockenzeit zu verkürzen, kannst du den Ansatz etwas anföhnen, dafür vorab einen Hitzeschutz verwenden. 

Die Kopfhaut pflegen:

 

Gerade in der ersten Zeit kann es sein, dass die Kopfhaut juckt oder spannt. Das liegt daran, dass sich die Kopfhaut erst an die leichte Spannung, die die Braids verursachen, gewöhnen muss. Tipp: Befülle eine Sprühflasche mit Haarwasser und besprühe damit die gereizten Partien. Juckreiz gebannt! 

Extra-Pflege für Braids:

 

Damit die Zöpfe lange gepflegt aussehen und das Haar mit Feuchtigkeit versorgt wird, regelmäßig einen Leave-in-Conditioner verwenden. Dieser ist so zusammengestellt, dass er keine Rückstände im Haar hinterlässt. Gegen trockene Spitzen helfen ab und an ein paar Tropfen Haaröl. 

 

Übrigens:

 

Anfangs fühlen sich die Braids etwas steif an. Durch warmes Wasser werden die Zöpfe mit der Zeit von alleine weicher.

Weaves

Beim Hair Weaving handelt es sich um eine Methode zur Verdichtung und Verlängerung der eigenen Haare. Das Verfahren zeichnet sich durch zahlreiche Vorteile gegenüber anderen Methoden der Haarverlängerung aus. Grundsätzlich besteht die Besonderheit des Hair Weaving in der speziellen Art der Befestigung der zusätzlichen Haare am Eigenhaar. Das Ergebnis ist bei professioneller Durchführung sehr natürlich, da die Strähnen wie das eigene Haar fallen. 

Zudem zeichnet sich die Methode durch gute Haltbarkeit und eine unkomplizierte Pflege aus. Das optische Ergebnis des Hair Weaving ähnelt den herkömmlichen Extensions, allerdings verfügt die Methode über eine Reihe von Vorzügen. Das eigene Haar wird bei richtiger Anwendung nicht geschädigt, sodass das Hair Weaving derzeit die schonendste Methode zur Verdichtung und Verlängerung des Eigenhaars darstellt. Auch bei bereits stark strapaziertem und vorgeschädigtem Haar ist das Verfahren geeignet. Das Haar gewinnt an Länge und erscheint deutlich voluminöser.

Die besondere Technik des Hair Weaving besteht in erster Linie in der sicheren, aber natürlichen Befestigung der Haare am Eigenhaar. Dabei kommt eine spezielle Webtechnik zum Einsatz, bei der die neuen Haare gezielt kahle oder schüttere Stellen auffüllen. Die Methode verbindet das Eigenhaar mit den zusätzlichen Strähnen vollkommen sicher und fest. Hair Weaving schont die eigenen Haare, denn die Befestigung der neuen Haare beruht weder auf Schweißen noch auf Kleben. Die zusätzlichen Haare gleichen sich dem Eigenhaar an, was die Pflege deutlich erleichtert.


Die befestigten Haare bleiben Tag und Nacht am Kopf bis die eingebrachten Haarpartien herauswachsen. Grundsätzlich handelt es sich beim Hair Weaving um eine Methode der Haarverlängerung und -verdichtung, die recht langhaltend ist. Die Befestigungsstellen der neuen Strähnen sind vollkommen unsichtbar. Auch lassen sich die zusätzlichen Haarpartien unkompliziert und haarschonend wieder entfernen. Die Technik des Hair Weaving spart Zeit und ist kostenökonomisch.

Wigs

Echthaarperücken mit Remy Hair ist die Luxusvariante unter den Perücken. Das besondere daran ist, dass es sich um unbehandeltes Haar mit intakter Schuppenschicht handelt und die Wuchsrichtung der einzelnen Haare die gleiche ist.

Durch die intakte Schuppenschicht und die gleiche Wuchsrichtung sind die ursprünglichen Vorteile der Haare besser erhalten. Sie verfilzen nicht so schnell und behalten einen natürlicheren Glanz, weshalb die Perücken noch echter aussehen.

Zusätzlich wird bei den Perücken zwischen Single Drawn und Doublbe Drawn unterschieden. Bei Single Drawn bleiben die Haare in ihrer natürlichen Länge und fallen so wie im Original. Double Drawn bedeutet, dass die Haare alle auf die gleiche Länge geschnitten wurden.

Normales Echthaar wird gewonnen, indem es nach dem Schneiden zusammengesammelt und chemisch behandelt wird. Dabei wird die Schuppenschicht zerstört und die einzelnen Haare werden nach dem Zufallsprinzip mit der Wurzel oder der Spitze nach Oben in Bündeln zusammengefasst.

Bei dem Remy Hair werden gleich beim Schneiden Zöpfe gebunden, damit die Wuchsrichtung garantiert die gleiche bleibt.

Perücken, die zu 100% aus authentischen Remy-Haar hergestellt wurden, haben viele Vorteile:

  • Sie verfilzen nicht so leicht (dank der intakten Schuppenschicht).

  • Sie bleiben länger voluminös und schön.

  • Perücken aus echtem Remy Hair halten länger.

  • Sie haben eine höhere Qualität und sehen einfach toll aus!

Phone: +41 76 632 70 66

Güterstrasse 172, 4053 Basel